Seit 1986



Der Verein

 

Der Jazz ist eine hartnäckige Kreatur. Unzählige Male war man gerade daran, ihm den Totenschein auszustellen, da ist er wie ein Phönix aus der Asche gestiegen und hat von Neuem seine unzerstörbare Vitalität unter Beweis gestellt.

Das dem so ist, dafür haben zuvörderst die grossen musikalischen Visionäre gesorgt - von A wie Armstrong bis Z wie Zawinul. Doch Kunst entsteht nicht alleine in den Köpfen von Genies. Als Charlie «Bird» Parker von Kansas City nach New York kam, traf er dort auf einen Haufen gleichgesinnter Musiker, die ebenfalls an der Überwindung der Schwerkraft arbeiteten. «Bird» befreite sich aus seinem Käfig und flog los.

Die Kreativität des Jazz ist auf die Existenz lebendiger Szenen angewiesen. Solche Szenen entstehen nur dort, wo es Leute gibt, die einen Narren am Jazz gefressen haben. Es wäre an der Zeit, eine Geschichte dieser Jazz-Aficionados zu schreiben.

Nicht vergessen dürfte man Francis Paudras, der Bud Powell in Paris umsorgte, und die Baroness Pannonica de Koenigswarter, die gute Fee der Modern-Jazz-Pioniere. Aber auch die Namen von legendären Plattenproduzenten wie Alfred Lion, Orrin Keepnews oder Manfred Eicher müssten in einer solchen Geschichte auftauchen. Und Max Gordon hätte sowieso längst ein Denkmal verdient: Der von ihm ins Leben gerufene Club «Village Vanguard» in New York war und ist für unzählige Jazzer der Himmel auf Erden.

In der kleinen Schweiz gibt es ebenfalls ein paar Jazz-Hotspots. Zum Beispiel das der Wadin Jazzclub in Wädenswil, wo sich im Laufe von dreissig Jahren nationale (z.B. Franco Ambrosetti, George Gruntz, Harald Haerter und Peter Schärli) und internationale Jazz-Grössen (z.B. Ray Anderson, Glenn Ferris und Donny McCaslin) die Klinke in die Hand gaben, wo es aber auch viele Neuentdeckungen zu machen gab. Doch eigentlich sollte man über die Geschichte des Wadin Jazzclubs nicht in der Vergangenheitsform schreiben, denn diese Geschichte ist mitnichten abgeschlossen, sondern geht hoffentlich noch lange weiter. (Text: Tom Gsteiger) 

Die Förderer

Die Jazzkonzerte im Theater Ticino in Wädenswil wären nicht möglich ohne die Unterstützung von Mitgliedern, Gönnerinnen und Gönnern sowie unseren institutionellen Partnern. Mit Ihrem Beitritt als Mitglied des Wadin Jazz unterstützen Sie unsere Konzertreihe und leisten einen wertvollen Beitrag an eine lebendige Musikkultur am linken Zürichseeufer.

 

Mitgliedsbeiträge

Mitglieder CHF 65

Paarmitgliedschaft CHF 100

Studenten/Lernende CHF 35

Gönner/-innen CHF 170

Paargönner CHF 290

 

Mitglieder haben reduzierten Eintritt. Gönner/-innen geniessen freien Einlass.

 

Der Konzertverein wird ehrenamtlich geführt, das Leitungsteam wird lediglich mit einem Spesenbeitrag entlöhnt. 

 

Bankverbindung

Zürcher Kantonalbank, 8051 Zürich

Wadin Jazz Club Wädenswil

Konto, 011057-00232136

 

IBAN CH73 0070 0115 7002 3213 6

 

 

Die Sponsoren

Migros Kulturprozent

Kulturkommission der Stadt Wädenswil

Avina Stiftung

Zürcher Kantonalbank

Kanton Zürich Fachstelle Kultur

Staffel Medien

Booking

Wadin Jazz veranstaltet sechs bis neun Konzerte pro Jahr. Der Fokus unseres Programms liegt bei Jazz, improvisierter- und Weltmusik und wir buchen vorwiegend Bands mit Schweizer Wurzeln.

Bookinganfragen bitte ausschliesslich per Mail an booking @ wadinjazz.ch.

 

Leider können wir nicht jede Anfrage persönlich beantworten, melden uns aber gerne, sollte dein Projekt in unser Programm passen.

 

 

Das Team

Melanie Fries

Presse, Sponsoring

mail @ wadinjazz.ch

 

Silvia Hofer

Musikvermittlung, Finanzen

silvia @ wadinjazz.ch

 

Michael Bucher

Booking

booking @ wadinjazz.ch

 

Anschrift

Wadin Jazz

8820 Wädenwil