Aktuell


WIR SPIELEN, ABER SICHER!

 

Wir freuen uns auf Ihren Konzertbesuch und bitten Sie folgendes zu beachten: 

Die Konzerte beginnen neu um 20 Uhr! Die Billettkasse öffnet eine halbe Stunde vor Vorstellungsbeginn. 

Türöffnung des Konzertsaals ist 19.45 Uhr (15 Minuten vor Konzertbeginn).

Kein Barbetrieb vor den Vorstellungen und keine Spielpause. Die Bar ist nach den Vorstellungen geöffnet.

Theaterbeiz: Essen ab 18:30 Uhr

 

Wir setzen auf Maskenpflicht und Contact-Tracing: Maskenpflicht im Theater während dem Konzert und bei Zirkulation im Haus. Für ein mögliches Contact-Tracing müssen wir die Kontaktdaten aller Gäste erheben. Am einfachsten gelingt uns das, wenn Sie ihr Ticket für das jeweilige Konzert online reservieren (siehe unten). Hände-Desinfektionsmittel stehen bereit.

 

Die Schutzmassnahmen werden laufend den Vorgaben und Empfehlungen angepasst.


23.09.20

Esther Bächlin Playground

04.11.20

Sarah Chaksad Songlines

02.12.20

Marianne Racine

Rhythm & Horns



Kasse ab 19.45 Uhr

Bar nach Konzertende

Essen in der Beiz ab 18.30 Uhr

für Abendessen bitte reservieren! 


Mittwoch, 23.09.20 20:00

Esther Bächlin Playground

Jazzformationen, die ausschliesslich von Frauen gebildet werden, sind nach wie  vor eine Rarität. Playground4 ist eine solche Band. Und zwar eine Band, die mit voller Kraft durchstartet: Der Titel des famosen Debütalbums, «Hit the Ground Running»,  trifft den Nagel auf den Kopf. Playground4 ist ein starkes Bandleaderinnen-Kollektiv,  für das alle vier Musikerinnen auch kompositorisch tätig sind, wodurch sich ein  facettenreiches, zwischen anmutig-ästhetischen und mitreissend-emotionalen  Passagen oszillierendes Repertoire ergibt. So entsteht eine farbenprächtige Musik, die zuweilen Gänsehaut erzeugt und die einen den Sog des kreativen Augenblicks  spüren lässt. Für die Groove-Parts ist mit der Bassistin Gina Schwarz und der Perkussionistin Ingrid Oberkanins ein optimal eingespieltes Tandem aus Wien  verantwortlich. Dazu kommen die singende Pianistin Esther Bächlin aus der  Schweiz und die deutsche Flötistin Stephanie Wagner, die die Musik zusätzlich  mit Effects bereichert.

 

 

Stephanie Wagner Querflöte, Effekte

Esther Bächlin 

Piano, Gesang

Gina Schwarz 

Bass

Ingrid Oberkanins Perkussion, Hang

 

estherbaechlin.com



Mittwoch, 04.11.20 20:00


Sarah Chaksad Songlines

Die Saxofonistin Sarah Chaksad hat sich einen Namen als erfindungsreiche und  risikofreudige Bigband-Komponistin gemacht – sei es mit ihrem eigenen Orchestra, sei es mit dem 15-köpfigen «International Female Musicians Collective». Nun überträgt sie ihren kompositorischen Einfallsreichtum auf ein hochkarätig besetztes Septett. Durch die kleinere Besetzung ergibt sich mehr improvisatorischer Freiraum, wodurch die Individualität der einzelnen Bandmitglieder besser zur Geltung kommen kann. Da wäre etwa die norwegische Trompeterin Hildegunn Øiseth zu nennen, die auch das Ziegenhorn spielt. Oder der imposante Power-Pianist Malcolm Braff, der gerne aus dem Vollen schöpft. Oder die enorm eigenständige und lustvolle Sängerin Lisette Spinnler. Mit anderen Worten: Mit ihrem Septett gelingt Sarah Chaksad  gewissermassen die Quadratur des Kreises, indem sie kompositorische Raffinesse und improvisatorische Exuberanz auf atemberaubende Weise kombiniert.

 

Eintritt 25/35 

Ticketreservationen >>

 

Sarah Chaksad 

Alto, Sopransaxofon

Hildegunn Øiseth Trompete, Gessenhorn

Lisette Spinnler

Gesang

Pepe Auer

Bassklarinette

Malcolm Braff

Piano

Marc Mezgolits

Bass

Gregor Hilbe

Schlagzeug

 

sarahchaksad.com



Mittwoch, 02.12.20 20:00

Marianne Racine Rhythm & Horns

Als Heimweh-Schwedin kennt sich Marianne Racine gut aus im skandinavischen Jazz. Zu ihren Lieblingen zählt der schwedische Baritonsaxofonist Lars Gullin, der in seiner  Musik Einflüsse aus dem amerikanischen Cool Jazz mit nordischer Melancholie gemischt hat. Und so beginnt Racines neues Album «Common Ground» mit zwei Stücken aus dem Repertoire Gullins. Doch damit nicht genug: Mit Matthias Tschopp hat Racine einen wunderprächtig aufspielenden Baritonsaxofonisten in ihre Gruppe Rhythm & Horns geholt, über den sie sagt: «Er ist ein offener Geist, sehr fantasievoll  und spielt alles mit gesunder Frische». Doch nicht alle Stücke auf «Common Ground» weisen Richtung Norden – es gibt auch Tunes aus dem «Great American Songbook» oder Songs von Tom Waits (Broken Bicycles) und Van Morrison (When the Leaves Come Fallin’ Down) zu hören. Und mit dem «Sunntigsblues» (Text: Jurczok 1001;  Musik: Racine) setzt Racine dem Genre des Mundart-Jazz die Krone auf. 

 

Eintritt 25/35 

Ticketreservationen >>

 

Marianne Racine

Gesang 

Daniel Baschnagel Trompete

Matthias Tschopp Baritonsaxofon

Patrick Sommer 

Bass, Sousafon

Andi Wettstein Schlagzeug

 

racinevoc.ch



Vorschau!

27.01.21 Suisse Diagonales Jazz

10.03.21 Andrina Bollinger Solo / Christian Wolfarth Solo

19.05.21 Gutfleisch-Schürmann-Frey feat. Hendrik Meurkens


Download
Ein Rendez-vous
Wädenswiler Anzeiger.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.7 MB

Ein imaginäres Gespräch mit improvisierten Antworten

zwischen Michael Bucher, Melanie Fries und Silvia Hofer.

von Heinz Lüthi



Unser Herbstprogramm 2020 als Download im PDF im Format. 

Download
Programm HS20.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.2 MB